K U L T U R    I N    D E R    R E G I O N :   M U S E U M    A L T E S    L A N D



Museum Altes Land in Jork

... Schiffahrt und Landverkehr:



Exponate zum Thema Schiffahrt und Landverkehr


Das Wasser war aber nicht nur ständige Bedrohung für die Bewohner des Alten Landes, es diente von jeher auch als Verkehrsweg. Das weitgehend sumpfige Land ließ erst ab Mitte des 19. Jh. den Straßenbau gelingen. Gräben, Wettern, Fleete und Flüsse erlebten deswegen einen lebhaften Schiffsverkehr.

Der Landverkehr wird veranschaulicht durch einen Ackerwagen von 1860, wunderschön verzierte, hölzerne Schlitten und einen barocken Karriol aus der zweiten Hälfte des 18. Jh. Das Karriol, eine einspännige, einachsige Kutsche ist das Schmuckstück der Sammlung, denn es gibt hiervon nur noch fünf Stück in ganz Norddeutschland. Mit dieser Kutsche fuhr der Landesdeputierte Harms von Jork-Königreich nach Hannover zum Landständetag.


Zwei Prunkschlitten im Museum Altes Land in JorkZwei Prunkschlitten übereinander


Dieses Karriol fuhr regelmäßig von Jork nach HannoverKarriol für Fahrten nach Hannover, immerhin ca. 150 km



Solche Ackerwagen waren den Ansprüchen im Alten Land angepaßtDoppelte Lenkachsen ermöglichen das Fahren von rechtwinkligen Kurven und engen Hofeinfahrten


Solche Motoren trieben nach dem Krieg mehr und mehr Ewer anNach dem ersten Weltkrieg begann die Motorisierung der Ewer








SEITE SCHLIESSEN