Kurz: Landschaftsverband Stade

Navigation

Teamer: Birgit Weiden, Handwerksmuseum Sittensen,
Hans-Georg Ehlers, Schwedenspeichermuseum Stade

Das Ziel der Arbeitsgruppe Navigation war es, mit den Schülern einen topografischen Punkt in Wischhafen zu bestimmen.

Unterteilt war der Vormittag in fünf Arbeitsschritte:
- Erlernen der Himmelsrichtungen,
- Bauen einer Windrose,
- Verstehen der Arbeitsweise ein Kompasses,
- Grundlagen der Gradeinteilungen auf dem Kompaß und
- Arbeiten mit dem Kompaß
(Diese Station endete mit der Vermessung und Festlegung eines unbekannten Ortes auf der Grundkarte von Wischhafen.)

Zu den hierfür notwendigen theoretischen, trockenen, eher langweiligen Arbeitsschritten, bauten die Schüler eine Windrose, die sie am Ende des Vormittags mit nach Hause nehmen konnten und machten ein Experiment. 

Navigation: Die Einführung

Theorie: Benennen der vier Himmelsrichtungen. Hier war es sehr von Vorteil daß alle  Schüler die Richtungen kannten und in der richtigen Anordnung nennen konnten

Konzentration beim Malen Die Schüler und Schülerinnen bei der Arbeit 

- voll konzentriert
Auch der Hintergrund ist wichtig
- sorgfältig
Selbstgemachte Windrosen!

und mit schönen Ergebnissen!

Praxis: Bauen einer Windrose. Aus vorgefertigten Papieren wurde eine Windrose mit  Zierelementen durchgezeichnet, angemalt, ausgeschnitten und auf einer Pappe  befestigt um sie drehen zu können. 

herstellungkompass

Experiment: Wie funktioniert ein Kompaß? Auf einfache Art bauten die Schüler einen Korkkompaß. Vorher haben sie die Richtung bestimmt in der ihrer Meinung nach Norden lag.

Material für den Kompaß: 1 Schale mit Wasser, 1 Korken, 1 Nagel, 1 Magnet.

Arbeitsschritte: den Nagel mehrfach in Richtung über den Magneten streichen, dann  den Nagel durch den Korken stoßen und in eine Schale mit Wasser legen. Der Nagel  richtet sich in kurzer Zeit nach Norden aus. Damit haben die Schüler die erdachte  Nordrichtung überprüft und zum Abschluß beide Richtungsangaben mit einem richtigen Kompaß nachgemessen.

Theorie: Gradeinteilung auf dem Kompaß, entsprechend der Himmelsrichtungen sind die  Schüler mit den Gradeinteilungen auf dem Kompaß vertraut gemacht worden. Dies  war die Grundlagen für die anschließende Vermessung.

einnorden

Einmessen...

schnitzeljagd
...erstmal überhaupt finden...
standortfeststellen
...in Deckung bringen und Standort feststellen.

Praxis: Vermessung eines topografischen Punktes im Hafen mit dem Kompaß und anschließend die Umzeichnung der Meßwerte, dadurch Bestimmung des Ortes auf der Grundkarte von Wischhafen.

Hierzu sind wir mit den Schülern an die Hafenkante gegangen. Von hier aus mußten sie drei bekannte Punkte mit dem Kompaß messen. Die so gefundenen Meßwerte wurden von den Schülern auf ein Transparentpapier übertragen und mit der Grundkarte von Wischhafen im Deckung gebracht - damit hatten sie Ihren genauen Standort im Hafen ermittelt.