L A N D S C H A F T S V E R B A N D     S T A D E :   B E I T R Ä G E



Ida-Christine Riggert-Mindermann

Kirchspiel und Gericht

Zur Geschichte von Hamelwörden (Land Kehdingen) bis 1651

Ida-Christine Riggert-Mindermann: Kirchspiel und Gericht HamelwördenKirchspiel und Gericht - mit diesen beiden Begriffen sind zwei der wesentlichen Komponenten der mittelalterlichen Geschichte Hamelwördens benannt, die faktisch erst im Jahr 1651 endet. Diese beiden Begriffe weisen zugleich darauf hin, dass der heutige Wischhafener Ortsteil Hamelwörden im Mittelalter von größerer Bedeutung war, als zahlreiche andere Orte im Elbe-Weser-Gebiet: Der bereits im 11. Jahrhundert erstmals erwähnte Ort Hamelwörden war von Beginn an der zentrale Ort eines großen alten Kirchspiels in Kehdingen und schon damit einer der damals wichtigsten Orte im mittleren und nördlichen Kehdingen. Das in die Karolingerzeit weisende Dionysius-Patrozinium der Hamelwördener Kirche deutet zudem auf das ungewöhnlich hohe Alter der dortigen Kirche hin, deren Geschichte mit zahlreichen bisher unbekannten Details, wie z.B. den bisher völlig unbekannten Namen von Hamelwördener Pfarrern und Vikaren aus dem 14.und 15. Jahrhundert, in diesem Band umfassend und anschaulich vorgestellt wird.

Hamelwörden war aber nicht nur als Kirchort eines uralten Kirchspiels sondern auch als Gerichtsort ein Ort von herausragender Bedeutung im mittelalterlichen Kehdingen. Dies bezeugt nicht nur das in Hamelwörden bereits im frühen 13. Jahrhundert erstmals bezeugten Sendgericht des Bremer Dompropstes sondern auch das Turmgericht im Kirchturm der Hamelwördener Kirche. Nicht zufällig lag der Versammlungsort der mittelalterlichen Kehdinger, der Schinkel, in unmittelbarer Nähe Hamelwördens.

Die Autorin:

Dr. Ida-Christine Riggert-Mindermann, geb. 1961, studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Germanistik und Allgemeine Religionsgeschichte an der Universität Göttingen. 1993 Promotion mit einer Arbeit über „Die Lüneburger Frauenklöster“. 1994-1996 Wissenschaftliche Assistentin am Museum für Hamburgische Geschichte in Hamburg. Seit 1996 als freie Historikerin in Stade tätig. 2001 Aufnahme in die Historische Kommission für Niedersachsen und Bremen. Gegenwärtig Mitarbeit am Niedersächsischen Klosterbuch (Universität Göttingen), mit Artikeln über mehrere Klöster, und am Forschungsprojekt „Germania Sacra“ der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, mit einem Buch über die Klöster in der Stadt Stade.



Ida-Christine Riggert-Mindermann: Kirchspiel und Gericht. Zur Geschichte von Hamelwörden (Land Kehdingen) bis 1651. (Beiträge zur Geschichte und Kultur des Elbe-Weser-Raumes, Band 5) Stade, Verlag des Landschaftsverbandes der ehemaligen Herzogtümer Bremen und Verden, 2011, broschiert, 142 S., 17 schwarz-weiße Abbildungen. ISBN 978-3-931879-47-1.

Das Buch ist ab sofort über den Buchhandel erhältlich. Der Preis beträgt 10,00 €


NÄHERES:  Landschaftsverband Stade, Johannisstraße 3 (Im Johanniskloster), 21682 Stade, Telefon (04141)46300, Fax: (04141)47163, (www.landschaftsverband-stade.de), Bestellungen auch per e-mail.


SEITENANFANG


SEITE SCHLIESSEN