L A N D S C H A F T S V E R B A N D     S T A D E :   P L A T T D E U T S C H


Landschaftsverband Stade: Autoren plattdeutscher Stücke aus dem
Elbe-Weser-Dreieck:

Bernhard Koch

Bernhard Koch 2015Bernhard Koch, Jahrgang 1962, stammt aus dem Altkreis Hadeln, wuchs in Lamstedt-Wohlenbeck auf und besuchte das Gymnasium Warstade in Hemmoor. Nach dem Zivildienst in Otterndorf und Stade studierte er in Hamburg, arbeitet heute als freier Journalist, Buchautor und Volkshochschuldozent und lebt in Halstenbek (Landkreis Pinneberg). Plattdeutsch hat Bernhard Koch von seinen Großeltern gelernt.

Im traditionsreichen Rostocker Hinstorff-Verlag ist der Erzählband „Steernkinner un stumme Vogels“ erschienen. Weitere Bücher, für die Bernhard Koch Geschichten beigesteuert hat, sind: „Dat grote Smuusterbook“ (Quickborn Verlag), ein Weihnachtsbuch aus dem Verlag Michael Jung unter dem Titel „Wiehnachten steiht vör de Döör“ und ein plattdeutsches Lesebuch für Schulklassen und AGs in Schleswig- Holstein. Zuletzt erschien der Erzählband „Se hett mi küsst!“ (Mohland-Verlag).

Beim Kurzgeschichten-Wettbewerb „Vertell doch mal“ kam Bernhard Koch im Mai 1998 auf den vierten Platz. Als Journalist arbeitet er zurzeit u. a. für den Radiosender NDR 90,3, wo er einer der Mitarbeiter an den täglichen „Norichten op Platt“ ist (www.ndr.de/hh) und auch die Magazinsendung „Wi snackt Platt“ moderiert. In der Hamburger Volkshochschule gibt er Plattdeutsch-Kurse.

Für die frühere NDR-Fernsehsendung „Talk op Platt“ hat Bernhard Koch zahlreiche Einspielfilme realisiert. Außerdem arbeitet er für eine Hamburger Stadtteilzeitung. Viele plattdeutsche Lesungen in ganz Norddeutschland, unter anderem in Hamburg, Heide, Cadenberge (Landkreis Cuxhaven), Lüneburg, Nienburg/Weser, Wunstorf, Brodersby (Ostsee) und Boltenhagen (Mecklenburg-Vorpommern). Seit November 2005 erscheint unter seiner Leitung „DAT BLATT op Platt“, eine Zeitschrift mit Reportagen und Berichten aus Norddeutschland und der weiten Welt (www.plattzeitschrift.de).



SEITENANFANG


SEITE SCHLIESSEN